Mit oder ohne Makler?


Kosten Makler nur Geld oder bringen Sie auch Vorteile?

Wenn man die Medienlandschaft beobachtet zeichnet sich ein gespaltenes Bild, was die Zusammenarbeit mit Immobilienmaklern angeht. In der Tat kennen auch wir die Horrorgeschichten von Kunden, die mit unausgebildeten Maklern arbeiteten.

So ist beim Verkauf leider noch immenser häufig schlechte Arbeit bzw. fehlende Wertschätzung zu beobachten, wie bspw. Fotos mit Fenstern bei den die Rollos geschlossen sind, offene WC-Deckel in Bädern oder schlechte Grundrisse. Da werden die vergilbten Pläne der 60-er Jahre mal eben schief abfotografiert und "basta, lieber Käufer, da hast du". Oder was ist mit einer schlüssigen Benennung von Fotos, als Orientierung für den Besucher anstatt IMG123?

Übrigens, bei Miccoli Immobilien sind virtuelle Besichtigungen und farbig neu gezeichnete Grundrisse der Standard und auch egal, ob für eine Vermietung oder einen Verkauf. Was wir noch alles leisten, lesen Sie gerne in unserem Bereich für den Verkauf und die Vermietung.

Doch was sagen die Medien und Verbraucher, die eigentlichen Maklerkunden? Wir haben einmal zusammengetragen:


Junge Menschen lieber ohne Makler auf Wohnungssuche

Junge Menschen bevorzugen eine Wohnungssuche ohne Makler aufgrund geringen Vertrauens in Makler, trotz des angespannten Immobilienmarkts. 

Eine exklusive Umfrage des Marktforschungsinstituts Respondi im Auftrag von Meinestadt.de zeigt, dass 55 % der 18- bis 31-Jährigen nur geringes Vertrauen in Makler haben. Etwa 8 % würden "auf keinen Fall" einen Makler nutzen, während 42 % eher abgeneigt sind. Einige Befragte kritisieren Makler als "Halsabschneider" und bemängeln mangelnde Qualifikation und hohe Kosten. Nicht-Akademiker sind skeptischer als Akademiker. Stadtbewohner sind weniger kritisch als Landbewohner. 

44 % würden dennoch einen Makler beauftragen, da sie deren Fachwissen und Marktüberblick schätzen. Der Maklerverband IVD sieht die Ergebnisse positiv und verweist auf die Bedeutung von Maklern für den Immobilienmarkt. Kritik am Image der Makler wird als auf "populären Makler-Mythen" basierend bezeichnet. Makler könnten preisregulierend wirken und fundierte Bewertungen abgeben. 

Die Umfrage basiert auf 3000 Befragten im Alter von 18 bis 31 Jahren in Deutschland.

Zum vollständigen Artikel vom Capital.de geht es hier:

Umfrage zum Immobilienmarkt: Makler sind bei jungen Menschen unbeliebt - Capital.de

Das Vertrauen in Makler ist bei jungen Menschen gering. Trotz angespanntem Immobilienmarkt suchen sich die 18- bis 31-Jährigen deshalb lieber selbst eine Wohnung, wie eine exklusive Umfrage zeigt. Der Maklerverband hält dagegen

Vorteile des Hausverkaufs ohne Makler

Der Artikel des Focus betont die Vorteile des Hausverkaufs ohne Maklerunterstützung. Viele private Hausbesitzer erleben den Verkauf als emotionalen Prozess, der sowohl technische als auch rechtliche Aspekte erfordert. Dennoch entscheiden sich einige Eigentümer, den Verkauf ohne Makler zu bewältigen. Dies ist möglich, erfordert jedoch Beachtung einiger essenzieller Punkte, die zu attraktiven Vorteilen führen.

Durch den Verzicht auf die Maklerprovision von etwa 3,5 Prozent (die normalerweise zwischen Verkäufer und Käufer aufgeteilt wird) wird das Objekt für einen größeren Käuferkreis interessanter. Weniger Eigenkapital ist erforderlich, wodurch der Verkaufspreis angehoben werden kann, ohne potenzielle Interessenten abzuschrecken.

Private Hausbesitzer haben oft einen tieferen Einblick in die Besonderheiten und Geschichte ihrer Immobilie, was beim Eigenverkauf von Vorteil ist. Makler haben eigene Interessen und könnten preisliche Kompromisse eingehen, um schneller zu verkaufen. Ohne Makler können Eigentümer oft höhere Verkaufspreise erzielen, insbesondere wenn Geduld vorhanden ist.

Der Artikel empfiehlt, auch institutionelle Käufer in Betracht zu ziehen, da diese Unternehmen günstige Sanierungen dank ihrer Ressourcen planen und dadurch nicht nur an niedrigen Kaufpreisen interessiert sind. Institutionelle Käufer bieten in der Regel auch beratende Unterstützung an, was Zeit und Stress für Immobilienbesitzer einsparen kann.

Zusammenfassend betont der Artikel, dass der Verkauf ohne Makler nicht nur Kosten spart, sondern auch die Möglichkeit bietet, den Verkaufspreis zu optimieren und potenzielle Käufergruppen zu erweitern. 


Anmerkung von Maklerin Stephanie Miccoli von Miccoli Immobilien: Aufgrund einer besseren Finanzierbarkeit streben heute bereits seriöse Makler (und dies werden immer mehr) eine vollständige Auftraggeberprovision an, also in der Regel eine Verkäuferprovision. 

Und was man im Artikel nicht überlesen sollte: Man kann alleine verkaufen, wenn man die nötige Geduld mitbringt. Geduld beutetet Zeit. Dies kann sich auch nachteilig auf den Eindruck einer Immobilie auswirken, den Suchende bekommen.

Zum Thema institutionelle Käufer: Diese merken sich mit ihrer Suche oft bei Maklern vor, weil sie selbst nicht die Zeit haben den Markt selbst zu beobachten und oftmals werden Privatangebote nicht geprüft, ebenfalls aus Zeitgründen .Vorteil für institutionelle Käufer für die Arbeit mit Maklern: Diese haben die Immobilie vor dem Angebot bereits selbst eingehend geprüft.

Kaufpreisoptimierung: Hierfür bedarf es Neutralität und nicht Emotionalität vieler langjähriger Eigentümer sowie Verhandlungsgeschick. Und zuletzt auch eine Auswahl an interessierten Kaufinteressenten, damit man eine wirkliche Verhandlungsgrundlage hat. Um viele Interessenten zu generieren, bedarf es heutzutage mehr als nur eines Online-Inserats auf Portalen.


Zum vollständigen Artikel vom Focus geht es hier:


Warum ein Hausverkauf ohne Makler Risiken birgt

Dies hat das Handelsblatt beleuchtet und kommt zu dem Schluss:

Die Kombination aus steigenden Bauzinsen, Inflation und dem Fokus auf Energieeffizienz führt zu sinkenden Preisen für Bestandsimmobilien, insbesondere für unsanierte Häuser. In dieser Situation könnte es verlockend sein, die Maklerprovision beim Verkauf des eigenen Hauses einzusparen. Allerdings ist dies kein einfacher Schritt.

Die aktuelle Marktlage wird als problematisch beschrieben, da eine Diskrepanz zwischen den hohen Preisvorstellungen der Verkäufer und den eingeschränkten Finanzierungsmöglichkeiten der Käufer besteht. Sven Keussen, der Vorsitzende des Bundesfachausschusses Makler im Immobilienverband Deutschland (IVD), betont, dass es aufgrund dieser Faktoren schwieriger geworden ist, eine Einigung zwischen Verkäufern und Käufern hinsichtlich ihrer Erwartungen zu erzielen.

Hausverkauf: Laien haben es schwer, Immobilienpreise richtig einzuschätzen - dies ist der nächste große Punkt im Originalartikel, der nur für Abonnenten zugänglich ist:


Ein guter Makler ist sein Geld immer wert und erwirtschaftet üblicherweise sein Honorar durch bessere Erlöse im Vergleich zum Privatverkauf

...

Privater Immobilienverkauf - Ratgeber

Wir als Architekt und Immobilienmaklerin wissen, was ein Immobilienverkauf alles mit sich bringt. Profitieren Sie als Privatverkäufer auch davon und nehmen nicht die zahlreichen Stolperfallen, die Ihren Verkaufserlös schmälern könnten. Hier kostenlos herunterladen.

Bild anklicken - Rückruf vereinbaren

Haben Sie Fragen zu den gesetzlichen Änderungen oder Ihrer Immobilie?

Buchen Sie gleich hier einen kostenlosen Telefontermin.


Lesen Sie HIER mehr über Miccoli Immobilien und Immobilienkauffrau Stephanie Miccoli.


0
Wirtschaftlichkeit bei Vermietung
Heizungspläne der Regierung
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Dienstag, 21. Mai 2024

KONTAKT

SO ERREICHEN SIE UNS
MICCOLI ARCHITEKTUR
Joshua Miccoli
Architekt VDA, Dipl.Ing.
architektur@m-aia.de
07251 322 81 02
MARIENSTRASSE 1
76689 KARLSDORF-NEUTHARD
MICCOLI IMMOBILIEN
Stephanie Miccoli
Immobilienkauffrau
immobilien@m-aia.de
07251 322 88 30
MARIENSTRASSE 1   76689 KARLSDORF-NEUTHARD
+FILIALE PFORZHEIM - Termine nach Absprache